Relaunch – eine Gratwanderung

RelaunchDas „Internetleben“ und das „Leben mit dem Internet“ ist heutzutage (fast) nicht mehr wegzudenken…. Wir sind „user“, ziehen uns Informationen jeglicher Art über das Internet heran – beruflich wie privat.

Viele Portale oder auch nur einzelne Web-Seiten sind täglicher Wegbegleiter oder Kommunikationsplattform. Durch den aktiven Umgang wird die Handhabung der aufgerufenen Seiten immer wichtiger. Die usability (siehe auch: Usability – Grundlegende Aspekte zur Benutzerfreundlichkeit) ist Thema bzw. ein Fachbereich geworden.

Durch die ständige Nutzung der gewohnten Portalen, Web-Seiten, Informationsdarstellungen stellt sich beim user eine Art Gewohnheit des Benutzten ein: Um so höher der Gewohnheitsfaktor, um so schneller und „beiläufiger“ erhält der user seine Information.

Viele user beherrschen „ihre“ Portale/Seiten „blind“ und kommen im „Blindflug“ an ihre Informationen. Trotz vielleicht etwas notdürftiger und/oder optimierbarer usability der aufgerufenen webpage.

Bedingt durch unterschiedliche Faktoren, wie z.B. die Weiterentwicklung von Software, den harten Konkurrenzkampf auf dem Markt der Betreiber/Produkte um Kunden/user, wird es immer wichtiger für user und Betreiber, das die Portale, die usability, der Informationszugang immer optimaler, intuitiver, einfacher, schneller, übersichtlicher, informativer, schöner, besser, leichter, und und und wird…

RELAUNCH ist mittlerweile ein gebräuchliches Wort geworden mit einer hohen Bedeutung.

Definition (s. wikipedia, Stand 12.06.2011): „Relaunch (engl. =Neustart, zusammengesetzt aus dem Präfix re=wieder bzw. neu und dem Nomen launch=Start) beschreibt die Einführung von direkt auf dem Vorgänger aufbauenden Nachfolgeprodukten, die meist dazu dienen soll, den abschwächenden Absatz im Reifestadium des Produktlebenszyklus zu stabilisieren (Erholung vom Rückgang) oder einem solchen vorzubeugen. Weitere Gründe für die innovationsarme Substitution eines bereits bestehenden Produktes sind ein veränderter Kundengeschmack (z. B. Design), rechtliche Ansprüche, regionalspezifische Besonderheiten und Ähnliches.“

relaunch

Doch wieviel relaunch – und wie oft –  ist sinnvoll?

Hier beginnt die Gratwanderung in mehrere Richtungen:

  • Wieviel relaunch ist positiv?

Hier kann beobachtet werden, dass verschiedenen Strategien von den Betreibern genutzt werden. Einige Seiten werden nur in einzelnen Bereichen, Teilabschnitten, Menuepunkten ge-relaunched. Sei es inhaltlich, funktional oder optisch. Nach dem Motto: step by step.

Andere Seiten hingegen bekommen eine Komplett-Sanierung auf einmal. 100% neu, 100% anders.

——

Was meinen Sie? Was empfinden Sie als sinnvoller?

——

  • Wie oft ist ein relaunch positiv und vom user angenommen?

Einzelne Teilbereiche oder auch die Komplettsanierungen können mehr oder weniger aufwändig sein und daher je nach „Laune“ des Betreibers zeitlich eng aufeinander folgen. Sicherlich gibt es einige Betreiber, die ständig neue Methoden, neue Tools, neue Erscheinungen in die Seite einbringen. Im Gegensatz dazu gibt es auch genügend Beispiele, wo sich relaunches hinziehen und gefühlt eine Ewigkeit andauern.

——

Was meinen Sie? Wie oft mögen Sie Neuerungen?

——

Den usern es recht zu machen ist dahingehend nicht immer einfach. Viele user mögen Veränderungen und Optimierungen. Einen technischen Fortschritt, angepasste usability oder ein neues und modernes look&feel wird oft vom user begrüsst und auch gefordert.

Einige andere user wieder dahingehend empfinden ständige Änderungen, Neuerungen und Umstellungen als lästig und anstrengend. Gewohnte Pfade verlassen und sich neu orientieren ist zeitaufwändig und bedarf einer Umgewöhnung, die im ersten Moment zeitlich intensiv erscheint. Es kann soweit gehen, dass dies als störend empfunden wird und somit ein Abschweifen von der Seite sich einstellt.

Daher ist das Thema „relaunch“ immer ein Risiko und sollte sehr gut durchdacht, gut organisiert und umgesetzt werden.

Ein paar Grundreglen dürfen gerne beachtet werden:

  • Ein relaunch sollte eine wirkliche Verbesserung darstellen
  • Ein relaunch sollte gut durchdacht werden – auch auf eine langfristige Strategie hin
  • Ein relaunch sollte an die user im vorhinhein und im Nachgang kommuniziert werden
  • Ein relaunch sollte einen Sinn ergeben, der offensichtlich und auch begründet ist
  • Ein relaunch sollte nicht den user überfordern
  • Ein relaunch sollte nicht in engen Zeitabständen aufeinanderfolgen

Abschliessend ist zu vermerken, dass der user auch seinen Beitrag zum relaunch beisteuern sollte. Jeder user sollte jedem relaunch eine Chance geben, auch wenn es ggf. im ersten Anschein eine Verschlechterung darstellt. Vielleicht liegt es nur an einer neuen Handhabung, einer neuen Art von Tool einer neuen usability… oft stellt sich heraus, dass vieles im Nachhinein „einfacher“ und „sinnvoller“ erscheint – wenn die Neuerungen sich „eingespielt“ haben.

Aus meinen Erfahrungen kann ich nur berichten, dass ein relaunch nur einen positiven Effekt (für beiderseits: user / Betreiber) bringt, wenn eine Weiterentwicklung in Maßen und definitiv durchdacht, sowie ausreichend getestet und kommunizier wurde. Eine  Gratwanderung, die sich lohnt, wenn sie professionell gesteuert und umgesetzt sowie nachbereitet wird.

Ich freue mich auf den nächsten relaunch :)

Dieser Beitrag wurde unter on online abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.