Digitale Kommunikation – welche Kanäle gibt es derzeit?

“Kommunikation” breitet sich aus. Durch die technischen Entwicklungen in dem digitalen Sektor ergeben sich immer neue Möglichkeiten der digitalen Kommunikation. Diese Art ergänzt die klassische Kommunikation und ermöglicht ein ganzheitlichen Austausch. Der Stellenwert der allgemeinen Kommunikation ist sehr angestiegen, denn es wurde erkannt, dass “Kommunikation” wichtig ist. Aber auch die Umsetzung wird fokussiert. Denn es ist nicht nur wichtig, dass kommuniziert wird, sonder auch wie und wo. Die weitere Ausführung beleuchtet den Faktor: ‚wo‘.

Die digitale Kommunikation eröffnet vielzählige- und -fältige Möglichkeiten. Folgend ist eine Auswahl gelistet, die einen Überblick schafft:

digitale Kommunikation V4

  • E-Mail:

DAS Kommunikationsmittel, dass (fast) alle kennen und benutzen. Schnell, einfach, unkompliziert. Ob formal oder salopp dahingeschrieben, die E-Mail ist gesellschaftsfähig geworden und wird als „Schriftstück“ akzeptiert. Großer Vorteil: Neben der eigentlichen Mail können Anhänge (Dokumente, Bilder, Videos etc.) jeglicher Art mitverschickt werden (Datengröße beachten). Dieser Kanal ist umfangreich zu nutzen und daher so aktiv.

Pingdom hat folgende Zahlen veröffentlicht:

Jegliche Botschaften, Informationen werden verschickt und empfangen und somit kommuniziert. Zudem wird dieser Kanal auch für die werbliche Kommunikation genutzt, z.B. um Newsletter zu versenden und zu empfangen.

  • Webseite:

Eine Webseite ist ein Kommunikations-Tool, da der Webseiten-Betreiber/Inhaber mit seiner Webseite zum User kommuniziert. Eine Webseite ist ein Informationsträger,  der je nach Betreiber/Inhaber mehr oder weniger umfangreich und umfassend die Botschaft(en) transportiert. Zudem gibt eine Webseite die Möglichkeit her, via Chat oder Kontaktformular, oder Kontaktmail etc. eine direkte Kommunikation mit dem User einzugehen.

  • Blog:

Das Blog ist ein Informations-Instrument, das auch wie eine Webseite Informationen übermittelt, aber in Form von Blog-posts. Dies sind kleine Berichte, Artikel etc. die je nach Blog und Blogger eher persönlich oder förmlich gehalten sind. Blog-post sind in der Regel kurze Einträge, die gerne (je nach techn. Einstellung/Umsetzung) auch kommentiert, geteilt und verlinked werden können und somit eine mehrfache Kommunikation gegeben ist. Gerne wird ein Blog/Blogger auch als Multiplikator im Bereich Kommunikation bezeichnet.

  • Chat:

Ein beliebtes Modul, da ein Chat die Kommunikation direkt und in Echtzeit zulässt. Das Geschriebene wird direkt nach Versendung im Chat-Fenster für alle Chat-Beteiligten sichtbar, so dass eine gewisse Historie des schriftlichen Gespräches nachzuverfolgen ist. Informationen werden hier schnell und formlos, gerne auch mit Hilfe von Chat-Icons direkt ausgetauscht. Die Kommunikation kann auch über diesen Kanal umfangreich stattfinden, da je nach Chat Links oder auch Anhänge hierüber verschickt werden können. Ebenso gibt es je nach Chat die Möglichkeit des direkten, verbalen Gespräches via Internetleitung – gerne mit Livebild-Ansicht via Kamera (wenn vorhanden).

  • Twitter:

Twitter ist ein Kommunikations-Kanal, wo Informationen, Nachrichten, Botschaften, Fragen, Hinweise, Meinungen, Darstellungen etc. via max. 140 Zeichen transportiert werden; als sog. Tweet. Kurz, knapp, kompakt. Gerne werden im Tweet (verkürzte) Links eingefügt, die die umfangreichen Informationen dann enthalten, auf die der Tweet Bezug nimmt. Twitter hat selber ein kleines Regelwerk, wie die Informationen z.B. organisiert, gefunden und gelistet werden können. Dieser Kanal ist ein eigenes Instrument der Informations-Verbreitung und Weiterleitung, dass sich im Bereich der digitalen Kommunikation etabliert hat.

  • Netzwerke:

Netzwerke (z.B. Facebook, XING, wkw, flickr) sind eine Kommunikationsplattform. Hier werden von Mitgliedern (Personen oder Unternehmen) Profile erstellt, die bereits schon eine Kommunikation darstellen, da sie eine Botschaft abgeben. Innerhalb dieser Netzwerke können über die Profile Verbindungen aufgebaut und verknüpft und somit ein ganz individuelles Netzwerk geschaffen werden. In diesem Netzwerk kann untereinander kommuniziert werden. Je nach Netzwerk gibt es unterschiedliche Wege der Kommunikation. Z.B. durch einen Chat, durch Statusberichte (kurze Meldungen/Botschaften an sein gewünschtes Netzwerk), über Mitteilungen – was gefällt oder nicht. Gerne werden auch Beschreibungen, Anfragen, Gesuche (z.B. Stellenanfragen oder -ausschreibungen, Unternehmensdarstellungen, Hilfeanfragen) im Netzwerk veröffentlicht, die der Kommunikation dienen. Zudem können sich Gruppen zusammenfinden, wo innerhalb dieser Gruppe eine Kommunikation/Diskussion je nach Regelwerk stattfindet.

Ein Netzwerk ist eine Verzweigung von einer Vielzahl von Kanälen, wodurch kommuniziert wird.

  • Forum:

Foren sind auch im Bereich digitale Kommunikation ein Medium, dass gerne und oft genutzt wird. Es gibt Foren für jegliche Bereiche, wo eine persönliche Meinungsabgabe, Frage-, Antwort-, Hilfe-Stellung gewünscht, angeboten und von Nöten ist. Die Basis eines Forums ist hauptsächlich eine Frage-Antwort-Situation. Informationen, Fragen aber auch Meldungen können hier eingestellt werden und von anderen Forenmitgliedern beantwortet, kommentiert, aufgenommen werden. Die zeitliche Komponente ist hier jedoch zufällig –  je nach dem wer im Forum derzeit „online“ ist und wie aktiv das Forum geführt wird. In der Regel ist aber eine zeitnahe Kommunikation gegeben.

  • Onlinewerbung:

Wenn es um digitale Kommunikation geht, muss die Online-Werbung erwähnt werden. Zahlreiche Arten, Formen und Möglichkeiten der Darstellung und der Verbreitung gibt es. Immer neue Werbeflächen und Möglichkeiten der Verbreitung werden geschaffen, da die digitalen Kanäle sich ebenso weiterentwickeln. Bedingt durch Analysen, Marktforschungen und der techn. Entwicklung ist es möglich, zielgruppengenaue Werbung zu setzen und somit einen hohen Streuverlust zu vermeiden. Der Bereich der Online-Werbung ist so umfangreich, so speziell, so “eigen” geworden, dass sich hieraus eine eigene Branche entwickelt hat.

  • Video-/Film-Plattformen:

Im Bereich der digitalen Kommunikation wird das Produkt „Video/Film“ immer dominanter und dient ebenso u.a. zum Zweck der Kommunikation. Verschiedene Plattformen (z.B. Youtube, clipfish) ermöglichen es, Videos/Filme hochzuladen und somit der Öffentlichkeit preis zu geben und somit in Kommunikation zu treten. Auch hier ist eine mehrfache und mehrkanälige Kommunikation gegeben, da das Video ansich bereits ein Statement abgibt und die verschiedenen Plattformen hinzu die Möglichkeit der Bewertung, des Kommentieren, des Verteilen und Weiterleitens anbieten, wodurch der Kommunikationsfluss widerum gegeben ist.

  • Online-Game-Area:

Der große Bereich der Online-Game-Area ist ebenso ein “neuartiger” Kanal, wo Informationen “spielend” ausgetauscht werden können. Im Business gibt es verschiedene Spiel-Varianten, wo Marken, Produkte, Unternehmen sich darstellen und mit dem User spielerisch in Kontakt treten und somit ein Informationsaustausch über/durch ein Spiel entstehen kann.

  • SMS/MMS:

Digital.. ja, auch der mobile Bereich ist hier angesprochen. Ein schon fast alt eingesessener Kanal ist immer noch up-to-date und wird zunehmend für die Kommunikation genutzt: Via SMS/MMS werden Informationen, Nachrichten, Bilder über mobile Endgeräte ausgetauscht. Die Industrie nutzt diesen Kanal gerne für Werbe-SMS oder Log-in’s und Bestätigungs-Meldungen für jegliche Aktionen. Ebenso werden auch schon einzelne Zahlungstransaktionen über diesen Weg abgehandelt.

Trotz der vielen Möglichkeiten, die die heutigen Smartphones bieten, ist die SMS/MMS immer noch ein beliebtes Sender-/Empfänger-Model. Die Kreation von Abkürzungen und Emoticons wächst und bauen den Netzjargon immer weiter aus.

Die digitale Kommunikation ist sehr umfangreich (geworden). Sie wird gerne genutzt und ist auch mehrkanälig im Gebrauch. Sie bietet neben der klassischen Kommunikation eine sehr lebhafte Ergänzung, die nicht ignoriert werden sollte/darf. Das Angebot der digitalen Kommunikations-Kanäle sollte genutzt und gebraucht werden, um die Kommunikationsziele effektiv zu erreichen.

Die oben aufgeführte Liste ist sicherlich nicht vollständig. Ergänzungen werde ich gerne nach und nach anbringen.

Fazit:

Digitale Kommunikation ist zu einem wichtigen Faktor geworden, nicht nur im Business. Der digitale Informationsaustausch ergänzt den klassischen Kanal, so dass die Kombination aus beidem eine Optimierung schafft.

Folgende digitale Kommunikaitons-Kanäle sind u.a. derzeit gegeben:

  • E-Mail
  • Webseite
  • Blog
  • Chat
  • Twitter
  • Netzwerke
  • Foren
  • Onlinewerbung
  • Video/Film-Plattform
  • Online-Game-Area
  • SMS/MMS
Dieser Beitrag wurde unter on online abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Digitale Kommunikation – welche Kanäle gibt es derzeit?

  1. Marcel Kruse sagt:

    Als weiterer Digitaler Kanal könnte man auch das noch das „Advergame“ mit aufnehmen. Ein Kunde entwickelt ein Spiel, wodurch der User die Marke interaktiv erleben kann.

    • Guten Tag Herr Kruse,

      vielen Dank für Ihren Kommentar.
      Gerne habe ich Ihren Hinweis aufgenommen und um den weiteren Kanal “Online-Game-Area” ergänzt.

      Schöne Grüße,
      Sonja Bannick

  2. Marcel Kruse sagt:

    Wunderbar, vielen Dank Frau Bannick und viel Erfolg bei der Suche nach einer neuen Herausforderung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.